Wie Du lernst, Deiner Seelenführung zu vertrauen

Es scheint, dass die größten Geschenke des Universums durch die Hingabe und das Dienen geschehen können. Ich beginne gerade noch einmal auf einer tieferen Ebene zu erkennen, was mit der Transzendenz des Ichs gemeint ist. Was damit gemeint ist, das Ich loszulassen, das Ego loszulassen.

Unser Ego, genauso wie unser menschliches Ich oder Selbst, wird durch unsere Gedanken erschaffen. Wir denken etwas, das in der Regel durch unsere Umwelt definiert wird. Durch unsere Mutter und unseren Vater („Du bist brav, lieb, böse, ungezogen, folgsam, …“), durch unsere Geschwister, unsere Freunde, erweiterte Familie, unsere Arbeitskollegen, Lehrer, Nachbarn etc.

Dann kommt noch alles hinzu, dem wir uns im Konsum-Modus aussetzen, wie zum Beispiel soziale Medien, Nachrichten in Bild und Ton sowie Magazine, Filme und vieles mehr..

All das und all die Menschen beeinflussen, wie wir die Welt sehen und uns im Verhältnis zu ihr fühlen. Denn wir definieren uns im Vergleich und in der Spiegelung unserer Umwelt, wenn wir unsere verschiedenen Entwicklungsphasen bis ins Erwachsenenalter durchschreiten.

All diese Ein-drücke kommen von außen. Wir sind quasi wie ein Golfball, der 400 Dellen bekommt, damit er bestimmte Flugeigenschaften hat. Wobei der Hersteller bestimmt, nicht der Golfball selbst, wie viele Dellen und in welcher Größe sie eingedrückt werden.

So ist es auch bei uns Menschen. Solange, bis wir uns bewusst entscheiden, welchen Ein-Drücken wir uns aussetzen wollen.

Dadurch, dass wir die meiste Zeit unseres Lebens von dem konditioniert werden, was andere zu, von oder über uns sagen, denken, fühlen und uns die Welt auf ihre Art und Weise erklären, übernehmen wir mehr oder weniger zwangsläufig deren Sichtweisen. Natürlich lernen wir auch zu differenzieren. Wir lernen abzuwägen, zu argumentieren und uns für oder gegen etwas zu entscheiden.

Was wäre aber, wenn es gar nicht darum geht?

Was wäre, wenn es gar nicht darum geht, sich für oder gegen etwas zu entscheiden? Sondern darum, sich dem Leben hinzugeben, indem man ihm dient?

Wie soll das gehen?, fragst Du Dich jetzt vielleicht. Soll ich jetzt zu allem JA und AMEN sagen, das mir begegnet? Soll ich alles annehmen mit fatalistischer Selbstaufopferung? Soll ich meinen Verstand mit seinen Entscheidungen an der Garderobe des Schicksals abgeben?

Nein, ich sage nicht, dass wir unseren Verstand nicht mehr gebrauchen sollen. Er ist sehr nützlich für vielerlei. Doch nicht unbedingt dafür, uns in ein Leben der größtmöglichen Erfüllung zu führen. Das kann er gar nicht.

Unser Verstand kann nur zwischen dem abwägen, das er bereits kennt.

Er kann uns nicht ins Unbekannte führen.

Das kann nur unsere Seele. Dieses Etwas, das für den Verstand ebenso unbekannt ist wie die Zukunft.

Die Seele kann vom Verstand nicht erfasst werden. Darum macht sie ihm Angst. Alles, was der Verstand nicht versteht, wird erst einmal als potentiell gefährlich eingestuft. Deshalb ist es für uns oftmals so schwer, aus den bekannten Denk-Mustern auszubrechen und unserer (unbegrenzten) Seelenführung zu folgen – entgegen aller Warnungen des (begrenzten) Verstandes.

Die Seele spielt nicht nach den Regeln oder Vorgaben von außen. Sie kennt nur das Innen. Das Wesenhafte. Den Kern.

Die Seele spielt nach den Regeln größtmöglicher Erfüllung.

Wenn wir uns entschließen, uns hinzugeben und dem Leben zu dienen, treffen wir Entscheidungen mit einer oder durch eine Instanz, die außerhalb unseres Verstandes liegt. Wir treten ein in eine Verbindung mit der lebendigen Intelligenz der Schöpfung, mit dem Fluss des Lebens.

Was wir in solchen Momenten tun, ist, das Ich loszulassen. Unser Ego, das uns sagt, wie wir uns am besten entscheiden oder verhalten sollen, wenn wir dieses oder jenes erreichen wollen. Das Ego, das uns sagt, was wir von dieser oder jener Situation halten. Welches bewertet. Das uns zustimmen oder ablehnen lässt aufgrund von Abwägungen mit der äußeren Welt.

Wenn wir dies loslassen können, entsteht etwas ganz und gar wunder-bares. Ein großes, großes Geschenk.

Wir lernen zu vertrauen.

Das Vertrauen in die Entfaltung des universellen Ganzen trägt uns durch alle Zeiten und Geschehnisse hindurch – ebenfalls als Ganzes. Es werden sich keine Seelenanteile mehr abspalten in traumatischen Situationen, sondern wir werden auch in herausfordernden Situationen unsere Vollkommenheit, unsere Ganzheit bewahren.

Wir werden kein Bedürfnis mehr haben, irgendetwas von uns wegzusperren, zu verstecken oder uns und anderen etwas beweisen zu müssen, weil wir in der Einheit und in völligem Frieden mit allem was ist, leben.

Unsere Ungeduld wird einer freudigen Erwartungshaltung weichen, die mit Wohlwollen auf alles schaut, das sich entfalten möchte. Es gibt dann kein Bedürfnis mehr, etwas beschleunigen zu wollen – sei es der „Aufstieg“ der Erde und Menschheit, das „Ende“ einer Pandemie, Deine Karriere, das Treffen des „einen richtigen“ Partners, ein Umzug oder das Wiedersehen mit geliebten Menschen.

Hingabe an die Intelligenz der Schöpfung

Wenn Du in Hingabe an die Entfaltung des Lebens lebst, lebst Du in der Gewissheit und in dem Vertrauen, dass sich ALLES zu seiner Zeit entfaltet und in Dein Leben tritt, so dass es Dir am meisten dient.

Diese Hingabe an das Leben ist einer der wichtigsten Faktoren für unsere Gesundheit auf geistiger, mentaler und körperlicher Ebene. Es stärkt unsere Resilienz und mindert damit die negativen Auswirkungen von Stress und alles, was damit zusammenhängt.

Die Hingabe an die Intelligenz der Schöpfung und unsere Seele kann auf ganz natürliche Weise geschehen, indem wir immer weniger auf die Stimme in unserem Kopf hören, die uns einreden möchte, dass wir dieses oder jenes auf keinen Fall sollen, wollen, machen oder tun können. So wächst das Vertrauen in den Fluss des Lebens, der uns zu jeder Gelegenheit vor neue Heraus-Forderungen, Annahme- und Entscheidungs-Möglichkeiten stellt.

Der Fluss des Lebens fordert uns immer wieder dazu auf, aus unserer Komfortzone, in der wir es uns so bequem eingerichtet haben, herauszutreten und der Stimme unserer Seele zu folgen.

Du kennst bestimmt auch viele Geschichten, in denen es heißt, „Wie das Leben so spielt…“ meist in Verbindung mit unvorhergesehenen Wendungen und Vorkommnissen, die jenseits aller Wahrscheinlichkeit liegen. Und genau DAS ist das Spiel, der Fluss des Lebens, die Entfaltung der Magie der Schöpfung.

Nenne es „die Hand Gottes“, „Schicksal“, „Bestimmung“, „die Macht, die alles durchdringt“, „Seelenführung“ oder „die Quelle“ – es hat alles das gleiche Ziel: Wenn Du Dich hingibst und diesem Etwas und seiner Weisheit dienst, wird sich Dein Leben ungeachtet Deiner jetzigen Umstände auf magische Art und Weise entwickeln, wie Du es Dir nicht in Deinen schönsten Träumen vorstellen könntest.

Es wird sich derart entwickeln, dass dein Verstand es kaum als wahr anerkennen mag, weil die von ihm berechnete Wahrscheinlichkeit, dass die Dinge genau so laufen, wie sie dann laufen, verschwindend gering ist.

In unseren Coachings und Programmen begegnen uns immer wieder Menschen, die sich entschlossen haben, sich diesem Fluss ihrer Seele hinzugeben. Und obwohl sie sich dazu entschlossen haben, klappt es mal mehr, mal weniger gut. Und meistens liegt es daran, wie sehr sie der Stimme in ihrem Kopf lauschen und dieser statt ihrer Seele vertrauen.

Wenn Dir das Leben eine Gelegenheit für eine Kooperation, einen Umzug, die Eröffnung eines Ladens oder oder oder zuspielt, ist da immer noch die Stimme in Deinem Kopf, die zu sehr vielen Dingen NEIN sagt, obwohl Deine Seele ganz laut JA! oder HIER! oder JETZT! schreit.

Diese Gelegenheiten wird es immer wieder in Deinem Leben geben, doch es ist an Dir, sie zu erkennen und Dich ihnen hinzugeben. Es ist an Dir, sie anzunehmen auch entgegen jedweder Vernunft.

Sich dem Leben hinzugeben, bedeutet nicht, keine Pläne zu machen. Es bedeutet aber, nicht an ihnen festzuhalten. So kannst Du Dich jedes Mal neu für den Fluss entscheiden, der mal unerwartete, abrupte Wendungen und Stromschnellen oder ruhigeres Wasser mit sich bringt.

Es ist immer Deine Entscheidung, auf welche Stimme Du hörst.

Gib Dich hin und erschaffe Dein schönstes JETZT

Schön ist, dass das Leben uns immer wieder einmal Phasen schenkt, in denen wir besonders empfänglich dafür sind, was uns unsere Seele anbietet. Kollektiv gesehen ist dies jetzt im Fischemonat der Fall und ganz besonders zwischen dem 11. und 14. März.

Zeda & Sophia laden Dich ein, in diesen Tagen besonders GROSS zu träumen und in Deine hingebungsvolle Schöpfungsenergie einzutauchen.

Wenn Du möchtest, kannst Du das gemeinsam mit uns am Freitag, 12. März ab 17:30 Uhr bei unserem Abend-Retreat dream BIG. Alle astrologischen Zeichen stehen in dieser Zeit auf Wunder, Heilung und Inspiration.

Energetisch steht in diesem Zeitraum ein visionäres Kraftfeld für uns alle bereit, welches wir nutzen, um Dich weiter zu bringen in Richtung
„Lebe Deine Träume“,
„Gib Dich dem Leben hin“ und
„Erschaffe das Goldene Zeitalter, das Dich und andere erfüllt“.

Ich würde mich freuen, wenn Du mit uns Deine Erfahrungen oder Momente der Hingabe teilst. Schreibe gerne einen Kommentar.

Wenn Dir der Blog gefallen hat, teile ihn gerne mit Deinen Lieblingsmenschen.

Ich wünsche Dir ganz viele Momente der Hingabe an den Fluss des Lebens.

In Liebe,

Sophia

P.S.: Hier kommst Du zu unserem Abend-Retreat >>>dream BIG<<< am Freitag, 12.3.2021. Bei Buchung des COSMIC LEADERS TEMPLE erhältst Du das Abend-Retreat zum Hingabe-Preis von nur 111 Euro.

P.P.S.: Wenn Du schon weißt, dass Du MEHR willst, als einen einmaligen Impuls, weil Dich Deine Seele RUFT: Bewirb Dich um einen Platz im COSMIC LEADERS TEMPLE – Creating Earth.
Dieser sehr große heilige Raum mit vier Coaches, Heilerinnen, Bewusstheiten, Leadern ist noch bis zum 14. März für Dich geöffnet.
Alle Coachings, Heil-Sessions, Energieübertragungen und Dimensionsreisen sind als Aufzeichnung für Dich verfügbar.
🌀🌀🌀🌀 Transformation. Katalyse. Heilung. Schöpfung.
❤❤❤❤ Spürst Du den Ruf Deiner Seele?
👉👉👉 COSMIC LEADERS TEMPLE 👈👈👈

P.P.S.: Foto von Darius Bashar.

3 Kommentare zu „Wie Du lernst, Deiner Seelenführung zu vertrauen“

  1. Eine definierte Hingabe an das Leben ist nicht notwendig.
    Es genügt unsere Bereitschaft auf unsere Innere seelische Führung zu hören.

    Trotzdem sollten wir wissen, was wir im Leben WOLLEN und diesem Grundsatz treu bleiben!

    1. Für mich bedingt das eine das andere. Indem ich auf meine seelische Führung höre, gebe ich mich dem Leben hin.

  2. Pingback: Die Zeugin: Ohne Bewertung anwesend sein | Oder: Corinna und die emotionale Dissonanz - CREATOR GODDESSES Zeda & Sophia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top