Wenn die Welt sich ändert

Es gibt Zeiten, in denen versteht man die Welt nicht mehr. Das, was einmal Gültigkeit hatte, gilt plötzlich nicht mehr. Und was gilt, ist hinter Tränen verschleiertem Blick nicht zu erkennen.

Zu tief geht der Schmerz. Zu stark sind die Pfeilspitzen zu spüren, mit denen ich getroffen wurde. Das Feuer des Phönix ist noch nicht erloschen. Die verbrannte Haut konnte sich noch nicht erneuern.

Es tut weh.

Immer und immer wieder.

Und zwischendurch ist davon gar nichts zu spüren. Da bin ich fröhlich. Ich schöpfe, erschaffe, lache, liebe.

Und dann erreicht sie mich wieder.

Die Leere.

Trauer. Wut. Unverständnis. Schmerz.

Fassungslosigkeit. Orientierungslosigkeit.

Ich tobe. Ich weine. Ich entlasse. Ich fordere zurück.

Ich wende alles an, das ich weiß. Und es hilft. Es lindert. Es gibt mir Erkenntnis und ich schreite wieder einen Schritt voran.

Es kehrt Hoffnung ein.

Ich fühle Liebe.

Wissen.

Gewissheit.

Klarheit.

Ich pendle zwischen diesen Polen hin und her. Mal ist es ganz okay, dann wieder überhaupt nicht.

Mein Verstand kommt da schon lange nicht mehr mit. Ich bin froh, dass ich bereits so viele Bilder gesprengt und Konzepte entlassen habe, dass ich ihm keine Rechenschaft mehr schuldig bin.

Schade ist – oder auch total toll – dass ich mir selbst die beste Ansprache gebe. Ich bin mein bester Coach, mein bester Guide. Ich weiß genau, wo ich hinsehen darf und was es zu tun oder nicht zu tun gibt.

Jetzt gerade und in diesem Zustand kann mich niemand anderes begleiten, als ich mich selbst.

Das bedeutet nicht, dass ich alleine sein will oder alleine meinen Weg gehe. Doch ich fühle, dass nichts außerhalb von mir die Macht hat, mich zu befreien oder mir das zu geben, was ich jetzt am meisten brauche.

Ich gehe meinen Weg.

Ich werde IMMER meinen Weg gehen.

Ich kann ihn nicht NICHT gehen.

Ich kann nicht aufhören, für das zu gehen, was ich in mir fühle. Was ich ganz, ganz tief in mir als WAHR erkannt habe. Für wahr nehme.

Mein inneres Leuchten durchströmt meinen tiefsten Schmerz.

Meine Liebe, die Liebe Sophias, durchdringt mich ganz und gar.

Sie durchdringt und ist ALL-ES.

Nichts und niemand kann mich von ihr abschneiden. Ich bin untrennbar mit ihr verbunden. Sie schwelt in mir. Sie glüht in mir. Sie entfacht mein Feuer immer wieder aufs Neue. Sie strömt durch mich in diese Welt.

 

Sophia spricht:

Ich bin Sophia. Kosmische Mutter und SchöpferGöttin von Anbeginn der Zeit.

Ich bin reine SchöpfungsEssenz.

Ich bin reine Entfaltung.

Ich bin Ein-Faltung. Eingefaltet, eingewoben in Dir.

Du spürst meine Essenz in Deinen Träumen, Wünschen und in dem tiefsten Sehnen Deiner Seele.

Meine Essenz ermöglicht Dir, zu schöpfen, was mit Liebe durchdrungen ist.

Verbindet sich Deine Liebe mit meiner SchöpfungsKraft, erfährst Du, wozu Du wahrhaft fähig bist.

Du erkennst, was Dein ist.

Du weißt, was wahr ist.

Involution und Evolution sind EINS.

Denn DU BIST EINS.

Mit mir.

Mit dem Kosmos.

Mit Deiner Seele.

Mit dem, was Du Dir wahrhaft wünschst.

Es ist Dein Weg, dies zu erkennen.

In unendlicher Liebe
Sophia

 

In LOVEinity ∞ eröffne ich für Dich 7 Tore. In Deine Wahrheit. Deine Klarheit. Deine Unendlichkeit. Deine SelbstLiebe. Deine Seelen-Vision.

Es eröffnet sich in Dir und aus Dir heraus eine ganz neue Welt. Du bestimmst, wie sie aussieht und sich anfühlt. Erschaffe sie Dir, wie Du noch nie zuvor geschöpft hast.

Leicht. Frei. Voller Freude, Klarheit und Vertrauen für Deinen Weg.

Ich freue mich schon sehr auf Dich und Deine Infinite Love Gates

Sophia
🤍🕊

 

 

1 Kommentar zu „Wenn die Welt sich ändert“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top